Upside down – (Blut-)Orangen-Mandarinen-Kuchen

Der März ist der letzte Monat für Mandarinen hier in Griechenland. Orangen gibt es noch bis zum Sommer. Deswegen wollte ich dir diesen Kuchen vorstellen. Gibt es im März noch Mandarinen in Deutschland?

Dieser Kuchen ist etwas außergewöhnlich. Anstatt die Orangen- und Mandarinenscheiben zuletzt auf den Kuchen zu legen, legt man sie als erstes auf den Boden der Backform. Und wenn der Kuchen fertiggebacken ist, wird er nach dem Auskühlen einfach umgedreht. Daher der englische Begriff „upside down„.

Ich hoffe, dieses Rezept gefällt dir und inspiriert dich zum Nachmachen.
Hab noch einen wunderschönen Frühlingsanfang.

Rezept drucken
Upside down cake Orangen-Mandarinen-Kuchen
Ein umgedrehter (Blut) Orangen-Mandarinen-Kuchen. Beim Backen liegen die Fruchtscheiben nicht oben, wie beim traditionellen Apfelkuchen, sondern unten. Ist der Kuchen kalt, wird er umgedreht und die Orangen werden sichtbar. Warum werden sie unten und nicht oben gebacken? Damit sie schön saftig bleiben. Dieser Kuchen ist Industriezucker frei und allergenarm wegen des Dinkelmehls. Warum Dinkelmehl allergenarm ist trotz höherem Glutengehalt im Vergleich zum Weizen, kannst du hier lesen: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/dinkel.html
Menüart Nachspeise
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Stücke
Zutaten
  • 400 gr Dinkelmehl bio, fein gemahlen
  • 100 gr Fruchtsaft von Mandarinen, Orangen und Blutorangen frisch gepresst
  • 2 El Chiasamen eingeweicht in Wasser
  • 250 gr Zucker Erythrit
  • 1 Tasse Pflanzenöl ein leichtes, wie Sonnenblumenöl, kalt gepresst, bio
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • geriebene Schale von 3 Mandarinen, 1 Orange und 1 Blutorange
  • 1/2 Tasse Pflanzenmilch am besten selbst gemacht
  • 3 ganze Mandarinen
  • 1 ganze Orange
  • 1 ganze Blutorange
  • 1 Prise Steinlsalz
  • 100 gr Schokodrops
  • 2 Tl Weinstein Backpulver
Menüart Nachspeise
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Stücke
Zutaten
  • 400 gr Dinkelmehl bio, fein gemahlen
  • 100 gr Fruchtsaft von Mandarinen, Orangen und Blutorangen frisch gepresst
  • 2 El Chiasamen eingeweicht in Wasser
  • 250 gr Zucker Erythrit
  • 1 Tasse Pflanzenöl ein leichtes, wie Sonnenblumenöl, kalt gepresst, bio
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • geriebene Schale von 3 Mandarinen, 1 Orange und 1 Blutorange
  • 1/2 Tasse Pflanzenmilch am besten selbst gemacht
  • 3 ganze Mandarinen
  • 1 ganze Orange
  • 1 ganze Blutorange
  • 1 Prise Steinlsalz
  • 100 gr Schokodrops
  • 2 Tl Weinstein Backpulver
Anleitungen
  1. Zuerst heizt du den Backofen auf 170 C Umluft oder auf 180 Ober- und Unterhitze vor.
  2. Dann nimmst du eine größere Springform oder eine rechteckige Form (siehe Fotos unten) und fettest sie sowohl auf dem Boden als auch an der Seite mit Pflanzenöl ein. Dann fügst du ca. 3 El Erythrit dazu und schüttelst die Form von allen Seiten, so dass der Ersatzzuccker sich an den Seiten und auf dem Boden absetzt.
  3. Schäle die Mandarinen und Orangen. Schneide sie in 0,5 cm dicke Scheiben und lege sie unten auf den Boden der Kuchenform. Bei einer runden Form in Kreise und in einer rechteckigen Form der Reihe nach. Schließe die Lücken mit kleineren Stücken.
  4. In einer mittleren Schüssel mischt du jetzt das Mehl, das Backpulver, den Ersatzzucker Erythrit, die Schokodrops und das Salz.
  5. In einer größeren Schüssel mischst du die flüssigen Zutaten wie den Orangen-Mandarinensaft, die eingeweichten Chiasamen, , das Pflanzenöl, die Vanille, die geriebenen Mandarinen-Orangenschalen.
  6. Jetzt gibst du die trockenen Zutagen zu den flüssigen und vermischst alles mit einem Holzlöffel so lange, bis ein dickflüssiger Teig entsteht.
  7. Den Teig schüttest du jetzt über mit den Früchten ausgelegte Form und streichst ihn glatt.
  8. Der Kuchen wird auf mittlerer Stufe für ca. 30 bis 40 Minuten auf 170 Grad Umluft oder 180 Grad Ober- und Unterhitze goldbraun gebacken. Mach nach 30 Minuten eine Stickprobe mit einem Zahnstocher. Bleibt dort Teig hängen, ist der Kuchen noch nicht fertig. Mach danach alle 5 Minuten eine Stichprobe, bis der Zahnstocher sauber herauskommt.
  9. Ist der Kuchen fertig gebacken, lässt du ihn draußen für ca. 20 Minuten in der Form abkühlen. Erst, wenn er abgekühlt ist, kannst du ihn von der Form auf ein Gitter stürzen. Ist er zu heiß, zerfällt er.
Rezept Hinweise

Diesen "upside down" Kuchen kannst du mit vielen verschiedenen Früchten machen. Das Grundrezept für den Teig kann immer gleich bleiben. Möchtest du ihn glutenfrei, ersetzt du das Dinkelmehl einfach mit glutenfreiem Mehl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lass die Nahrung deine Medizin sein!

Trage dich in den monatlichen Newsletter ein und erhalte wertvolle Tipps und einzigartige Angebote:

Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.
Nach oben