Piperies Florinis – Griechischer Spitzpaprika Salat

Dieser rote Spitzpaprika Salat stammt ursprünglich aus Mazedonien. Er wird sehr gerne zu jeder Jahreszeit gegessen.

Die rote Spitzpaprika ist in Griechenland von Sommer bis zum späten Herbst in Saison. Natürlich sind sie mittlerweile in jeder Jahreszeit zu haben. Das bedeutet aber nicht, dass dies dem natürlichen Lauf Jahreszeiten auch entspricht. Die Paprikas, die unter freiem Himmel wachsen dürfen, das sind die, die der Jahreszeit entsprechen. Alle anderen, die auch im Winter und Frühling zu haben sind, wurden in Gewächshäusern unter vielen künstlichen Einflüssen gezogen: viele Chemikalien, viel künstliches Licht und ein künstliches Klima. Alles Künstlich. Sogar ihr Aroma ist künstlich und nicht zu vergleichen mit dem der echten Paprika aus den Sommermonaten. Wer diesen Salat aber auch gerne im Winter essen möchte, der kann sich einen Vorrat anfertigen, indem er die Paprika gut mariniert und in viel Olivenöl einlegt. So kann man sie gut verschlossen auch für den Winter aufbewahren.

Rezept drucken
Piperies Florinis - Griechischer Spitzpaprika Salat
Menüart Vorspeise
Küchenstil griechisch - greek
Vorbereitung 2 Stunden
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 1 Tag
Portionen
Personen
Zutaten
  • 1,5 kg rote Spitzpaprika bio, wenn möglich
  • 3-4 Stck. Knoblauchzehen
  • 1/2 Tasse glatte Petersilie grob geschnitten
  • reichlich Olivenöl nativ, bio, kalt gepresst
  • etwas Weinessig hausgemacht, ist gesünder
  • etwas (Ur-)Steinlsalz unbehandelt
Menüart Vorspeise
Küchenstil griechisch - greek
Vorbereitung 2 Stunden
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 1 Tag
Portionen
Personen
Zutaten
  • 1,5 kg rote Spitzpaprika bio, wenn möglich
  • 3-4 Stck. Knoblauchzehen
  • 1/2 Tasse glatte Petersilie grob geschnitten
  • reichlich Olivenöl nativ, bio, kalt gepresst
  • etwas Weinessig hausgemacht, ist gesünder
  • etwas (Ur-)Steinlsalz unbehandelt
Anleitungen
  1. Die gewaschenen Spitzpaprika auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Backofen auf 250 Grad so lange backen, bis sich braune Flecken zeigen. Dann jede Paprika umdrehen und etwas weiterbacken.
  2. Die Paprika abkühlen lassen und dann enthäuten und die Stiele sowie das Gehäuse und Kerne entfernen.
  3. Dann legen wir die Paprika auf einen Teller und fügen den in Scheiben geschnittenen Knoblauch und die Petersilie hinzu. Etwas Salz darüber streuen und mit Essig und ein wenig Öl anmachen. Wer möchte, kann noch ein paar Kapern dazugeben, so wie auf dem Bild. Fertig. Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lass die Nahrung deine Medizin sein!

Trage dich in den monatlichen Newsletter ein und erhalte wertvolle Tipps und einzigartige Angebote:

Der Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.
Nach oben